Spablogger durch die Wellnesswelt

[02.11.2015] Katja Wegener

Was macht einen echten Ort des Wohlbefindens aus? Wie entsteht Entspannung und was sorgt auf Reisen für Genuss? Als Spablogger sind wir regelmäßig unterwegs in schönen Destinationen, entspannenden Hotels und erleben genussvolle Treatments.

Doch wie sehen das andere Blogger? Spablogger fragen:

16 Blogger haben ihre ganz persönlichen Lieblingsorte in Sachen Wellness verraten.

 

Yoga im Zeichen der Entspannung mit Nina von Reisehappen

Entspannen, genießen, abschalten, das waren noch vor einem Jahr Worte, die mir sehr fremd waren. Ich stand immer unter Strom, habe immer gearbeitet und mich ständig selbst unter Druck gesetzt. Als ich vor einem Jahr auf Koh Samui ankam war ich kurz vor einem kompletten Burnout. Eine gute Freundin hat mich dort das erste mal zum Yoga mitgenommen und seit dem gehört Yoga zu einem festen Bestandteil meines Lebens. Ich habe gelernt an mich zu denken, zu relaxen auf meinen Körper zu hören und habe meine Ernährung komplett umgestellt.

Ich bin mir sicher, dass ich immer wieder in den Yogagarden Samui zurückkehren werde, den Bonnie und ihr Team haben mein Leben verändert. Durch Yoga, Pilates, Detox und Massagen habe ich es geschafft heute wieder ein gesundes Leben zu führen und mich selbst zu achten.

Yogagarden-Samui

Reisehappen im Yogagarden-Samui

Der Travel- und Foodblog Reisehappenist ein kulinarischer Roadtrip gewürzt mit einer Prise Kunst. Neben Geschichten und Reisetipps für Flashpacker, schreibt Nina über die authentische Küche der Destinationen und gibt Tipps für Restaurants, Märkte und Streetfood. Alle Rezepte, welche Sie auf Ihren Reisen sammelt, finden sich auf ihrem Blog.

 

Wellness am Weissensee in Kärnten mit Monika und Petar von Travelworldonline

Unser Lieblingsort ist der Weissensee in Kärnten. Er ist nicht so bekannt wie seine größeren Nachbarn. Vielleicht trägt das zu seinem Charme bei: die Ruhe, die der See und seine Umgebung ausstrahlen, lässt uns sogar in der kurzen Zeit unseres Aufenthalts entschleunigen. Der See lädt mit seinem glasklaren Wasser dazu ein, sich zu entspannen. Die Seesauna im Seehotel Enzian und die dazugehörige Wiese am schilfbewachsenen Seeufer tun ihr Übriges, dass wir unseren Aufenthalt in vollen Zügen genießen. Das Rascheln des Schilfs im milden Sommerwind, die warme Sonne, die an diesen Spätsommertagen vom Himmel strahlt, und der Blick auf den See und die Dolomiten in der Ferne versetzen uns in einen Zustand absoluten Wohlbefindens. Nach einem Saunabesuch mit Blick hinaus auf den See kühlen wir uns im klaren Seewasser ab und lassen die Seele baumeln, während wir den Bienen lauschen, die in den Blumenbeeten den letzten Nektar des Jahres sammeln.

See Spa im Seehotel Enzian

See Spa im Seehotel Enzian in Kärnten

Monika und Petar von Travelworldonline Monika und Petar Fuchs bereisen die Welt auf der Suche nach immer neuen Reisezielen für Genießer. Sie stellen Hotels, Wellness-Erlebnisse, schöne Landschaften, ausgewählte Restaurants genauso vor wie Slow Travel und andere Reiseformen, kreative, kulturelle und kulinarische Aktivitäten, die das Reisen zu einem genussvollen Erlebnis machen.

 

Wohlbefinden und Ruhe im Kölner Grüngürtel

der Kalscheurer Weiher ist Teil des Äußeren Kölner Grüngürtels. Es handelt sich um einen künstlichen Weiher, auf dem man mit dem Tretbötchen fahren kann, es gibt eine Kiosk und ein paar Sitzgelegenheiten.Die Wiesen drumherum sind beliebte Hundeauslaufwiesen, tagsüber ist an schönen Tagen einiges los. Das Besondere aber ist die Stimmung, die hier herrscht. Vor allem am frühen Morgen zur Blauen Stunde. Dann ist (fast noch) niemand hier draußen, der Frieden und die Ruhe sind fassbar. Wenn ich mich dann auf eine Bank am Ufer setze und die Enten beobachte, tauche ich ein in eine Choreographie, die von stiller Hand dirigiert wird. Alle Enten treiben langsam – alle in einer Richtung – auf das Ufer zu, steigen langsam aus dem Wasser und begeben sich auf die Wiese zum Fressen. Und das alles in einer absoluten Stille und Gelassenheit, die sich auf mich als Zuschauer und Teilhaber überträgt.

anderswandern

Wald Wellness mit anderswandern

Hans-Joachim von Anderswandern beschreibt (bisher) seine Wandertouren in unserem wunderschönen Deutschland, seine Versuche, beim Wandern zu sich selbst zu finden, und erzählenswerte Begegnungen am Rande seiner Touren.

 

Eintauchen, abtauchen, Wellness für Fortgeschrittene mit Viki von Chronik-Wanderlust

Die Halbinsel Yucatán ist für mich das uneingeschränkte Wellness-Paradies! Nicht wegen der vielen Möglichkeiten zu feiern und fortzugehen, sondern aufgrund der einzigartigen Unterwasserwelten. Abtauchen, abschalten und dabei die wunderschönsten Riffe der Welt mit den eigenen Augen betrachten.

Fische in allen erdenklichen Formen schwimmen in ihrer Farbpracht an einem vorbei – dabei kann man einfach den Stress vom Festland vergessen und sich im kühlen Nass treiben lassen. Viva Mexico!

Diving Turtle

Unterwasser-Wellness in Mexiko

Viki  schreibt auf ihrem Reiseblog Chronic Wanderlust, was so viel wie chronisches Fernweh bedeutet, über ihre Abenteuer auf Reisen. Erst kürzlich ist sie von ihrer ersten Weltreise zurückgekommen.

 

Jennys Wellness-Ort: Die Landtherme im Hotel Bleiche Resort & Spa

Ich bin voll das Glücksschweinchen, denn ich lebe in Berlin und Berlin liegt in der Nähe des Spreewaldes (oder andersrum) und dort befindet sich das Hotel zur Bleiche.

Der Spa Bereich des Hotels heißt Landtherme und dabei handelt es sich um einen so wohlfühligen und besonderen Ort, dass es das einzige Spa ist, das ich auch privat in meiner Freizeit noch ab und an noch besuche.

Bereits beim Betreten der Lobby setzt ein Erdungsvorgang ein, bei dem keine Yogaklasse mithalten kann und spätestens wenn ich in den kuscheligen Bademantel gewickelt im Kaminzimmer liege, befinde ich mich in einer anderen Welt, die ich am liebsten nie mehr wieder verlassen würde.

Vom warmen Pool am Kamin über das japanische Luftsprudelbecken bis zum Spa Kino – sollte ich irgendwann mal reich sein, werde ich mich eine Woche lang in der Bleiche einmieten und all day in der Landtherme abhängen. Heaven!

Landtherme

Jenny in der Landtherme des Hotel zur Hohen Bleiche

Auf I LOVE SPA schreibt Jenny über alles, was das Leben entspannter macht. Von Spa Empfehlungen über sexy Produkte bis hin zu Yogastudio Checks ist da alles mit dabei. Nur Dinge, die versprechen, euch jünger, schöner und straffer zu machen, müssen draußen bleiben.

Eine entspannte Kombination: japanische Lebensart und Herzlichkeit der Schweden vermittelt Maike vom Wellness-Bummler

Es gibt viele Hotels, in denen der Wellness-Bummler-Gedanke zu Hause ist, aber keines hat mich bis jetzt so sehr „gewellnesst“ wie das Yasuragi in Stockholm. Das Hotel liegt am Rande der schwedischen Hauptstadt umgeben von Wald und Wasser – sonst nicht. Bereits der japanische Name „Yasuragi“ verrät, was der Gast hier findet: Friede & Erholung.

Beim Einchecken wird der Alltag abgelegt und gemütliche Schlappen und ein luftiger Yukata angelegt. Diesen leichten „Kimono“ trägt man hier die ganze Zeit, auch beim Essen, was übrigens ebenfalls im japanischen Style ist: gesund, frisch und lecker. Die minimalistische Architektur strahlt Weite und Freiheit aus. Im Spa hingegen laden gemütliche kleinen Rückzugsorte zum Verweilen ein. Spätestens nach einem der asiatischen Treatments sind alle Blockaden gelöst. Genussvoll gesund leben, das ist der ursprüngliche Gedanke von Wellness, der sich durch das gesamte Yasuragi stimmig durchzieht.

Wellness in Stockholm

Wellness in Stockholm

Maike vom Wellness-Bummler Eine grüne Tasche auf Wellness-Weltreise erzählt ihre Erlebnisse zu allem, was mit Wohlbefinden zu tun hat. Von Hotelvorstellungen, Genussreisetipps, über Treatments bis hin zu spannendem Adrenalinwellness.

 

Wellness ist für mich – wenn ich mich fühle, als hätte ich keine Bandscheiben. Das ist die Aussage seitens Angelika vom Wiederunterwegs

Und wenn ich bei diesem Gefühl noch ein paar Bücher dabei habe und – ZEIT:
Keine Hunde-Verpflichtungen, keine ToDo Liste im Kopf und das vermaledeite Smartphone ganz weit weggelegt.

Ein solches Gefühl hatte ich im Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe in Österreich und da: Auf dem Wasserbett.
Herrlich, man spürt seinen Körper nicht, seine Wirbelsäule schon gar nicht und von Übergewicht kann keine Rede sein – wie auf Wolken schwebt man schmerzfrei dahin und ist fast in der Minute eingeschlafen.
Der romantische Ausblick auf den See und das aufgewärmte Seebad tun das Ihre dazu.
Falls man jemals wieder aufwacht: Bücher, Zeitungen, eine warme Decke, gutes Leselicht – mehr brauche ich nicht für echtes Wohlbefinden.

Vielleicht danach noch ein heißer Tee im China-Turm und ein Sauna-Aufguss.
Aber die beste körperliche Erholung finde ich sehr oft wirklich nur auf den wogenden Wellen eines Wasserbetts.

Wiederunterwegs

Entspannte Momente im Wellnesshotel

Angelika von Wiederunterwegs Der #Ü40 Reiseblog aus Österreichs mit Reisetipps und Berichten mit Focus Natur, Bewegung und Wohlbefinden, Kultur sowie Reisen mit Hund.

Für Sonja von Jo-Igele ist ein „Wellness-Ort“ dort, wo sie entspannen, genießen und abschalten kann

Im Laufe meines Bloggerdaseins habe ich nun schon einige wunderschöne Orte kennenlernen und viele wohltuende Wellness-Behandlungen genießen dürfen.
Aber Wellness heißt für mich auch noch etwas ganz anderes:

Abschalten vom Alltag, Ruhe finden in der Natur, eins sein mit sich selbst und den besonderen Moment in vollen Zügen genießen…wo könnte ich das besser als im vertrauten Heimathafen…am wunderschönen Bodensee – meiner Homebase!

Sooft ich kann, bewundere ich die atemberaubenden Sonnenuntergänge hier und lausche dem entspannenden Rauschen des Sees. Ich gönne meinem Geist ein bisschen “Wellness”, indem ich den Anblick genieße und den Rest der Welt einfach nur den Rest der Welt sein lasse!

Jo-Igele

Wellness Homebase Bodensee

Sonja ist Jo-Igele  ist der Reise- und Erlebnisblog für Best Ager, Familien- und Mehrgenerationenreisen von Sonja und ihren fleißigen Helferlein!

Aber auch alle anderen die Spaß am Reisen und Lust auf Abenteuer haben, sind hier gut aufgehoben und finden sowohl handfeste Reisetipps, als auch Texte zum Stöbern und Träumen!

 

Wellness durch die Gezeiten der Nordsee

Gibt es einen Wellness-Ort? Ja gibt es… im Sommer ist das z.B. auch eindeutig mein Garten und Gartenarbeit –einfach an nichts denken beim Krauten, Pflanzen & Co. und sich nach der erledigten Arbeit über das wunderschöne Ergebnis freuen.

Und immer wieder super abschalten kann ich bei einem Kurzurlaub an der Nordsee. Wattwandern, radeln, Strandspaziergänge, Schiffe beobachten und die Weite genießen.

Wind, Wasser, Wellen, die Gezeiten (Ebbe & Flut)… Das ist es einfach, was mich runter und zur Ruhe kommen läßt. Und was mir zeigt, dass alle Herausforderungen des Lebens zu lösen sind und wir nicht so wichtig sind, wie wir ab und zu annehmen.

Und sind wir doch mal ganz ehrlich. Die Nordsee ist natürlich auch ein Super-Wellness-Ziel.

Dazu passend auch mal ein Link zu einem Interview, welches ich mit Johann Taddigs geführt habe –Kurdirektor von Dangast an der Nordsee.

Tanja Spaness

Tanja von Spaness

Tanja von Spaness Was ist SPANESS? SPANESS ist das, was uns gut tut. Wir stellen die neusten Wellnesstrends vor, geben Anregungen für einen Wellnessurlaub und präsentieren wunderschöne Wellnesshotels, Wellnessregionen und Wellnessthemen. Doch bei SPANESS geht es auch um Genuss und Wohlgefühl. Daher stellen wir Reiseziele, Urlaubstrends und auch Rezepte vor. Reden mit Menschen, die Wellness, Reise und Genuss zu ihrem Beruf gemacht haben und on Top stellen wir auch immer wieder besondere Reise- und Urlaubsspecials vor.

 

Gemixte Zutaten für mein Wellness-Rezept

Los runter von der Couch! So lautet nicht nur der Titel meines Blogs, sondern auch mein persönliches Motivationstschakka, das ich im Herbst weiß Gott dringend brauche.
Wellness ist für mich deshalb kein bestimmter Ort, kein Hotel und auch keine konkrete Spa-Anwendung. Mein Wohlfühlrezept mixt alles, was mir gegen herbstliche Antriebs- und Energielosigkeit hilft.
Natürlich spielt da auch Wellness im engeren Sinne eine Rolle. Sauna zum Beispiel. Oder mich bei entspannender Musik im beleuchteten Solebecken der HolstenTherme in Kaltenkirchen treiben zu lassen.
Überhaupt ist Licht ein wichtiger Stimmungsfaktor im Herbst. Ich nutze jeden Sonnenstrahl. Dabei muss es kein großer Ausflug sein. Oft reicht schon eine kurze Wanderung in meinem Heimatort Henstedt-Ulzburg.
– Wenn man denn weiß, wo diese auf den ersten Blick nicht gerade idyllisch anmutende Großgemeinde ihre schönen Plätze versteckt. Um den Wanderweg direkt durch den Ort bis zu den Pinnauwiesen zu finden, habe ich – Schande über mich – vier Jahre gebraucht. Das ganz persönliche Wohlfühlrezept

Waldwellness

Auch im Herbst hat jeder Ort seine schönen Plätze zum Entspannen, tief durchatmen und die Seele baumeln lassen. In Henstedt-Ulzburg zum Beispiel an der Pinnau.

Auf „los-runter-von-der-couch“ motiviert Liane Kwoll ihre Leser (und oft auch sich selbst) mit Tipps und Reisegeschichten, aktiv zu sein und die Welt zu entdecken. Ob an fernen Orten oder vor der eigenen Haustür.

 

Morgens mal eben auf den Olymp mit Tanja von Vielweib

Wer mich kennt, weiß, dass auch nach dieser Überschrift keine sportlichen Leistungen zu erwarten sind. Vielmehr ist Wellness für mich Genuss und so geht auch dieser Wellnesstipp, um den Katja mich bei Ihrem Round-Up gebeten hat, ins Reich der Entspannung. Wasser zieht mich magisch an und hat für mich einen besonderen Wellnessfaktor. Im Oktober war ich im Hyatt in Berlin und konnte nicht nur dem Verwöhn-Programs und Luxus anlässlich des Food Blog Awards  teilnehmen, sondern auch außergewöhnlich in den Tag starten.
Aus dem phantastischem Bett des Hyatts konnte ich mich schwerlich los reißen. Allerdings wird das frühe Aufstehen belohnt. Mit samtigen Puschen und Bademantel des Hyatts huschte ich über die ruhigen Hotelflure und drückte im Aufzug auf die oberste Etage. „Olymp“ stand hier geschrieben und sobald sich die Türen öffneten, wusste ich warum: Über ganz Berlin erhält man hier einen phantastischen Ausblick über Berlin! Leider hatte ich keine Zeit mich im Spabereich verwöhnen zu lassen.
Auch die Fitnessgeräte ließ ich links liegen. Wobei schon hier in aller Herrgottsfrühe einige Hotelgäste fast olympische Leistungen vollbrachten.

Ich dagegen ließ galant den Bademantel auf einer der Liegen sinken und hatte den Hotelpool ganz für mich allein. Der Blick auf Berlin ist atemberaubend, während ich ein paar Bahnen durch den Pool ziehe. So kann Sport und Wellness mir Spaß machen.
Wann hat man schon die Möglichkeit mit Blick zur Siegessäule zu schwimmen? Für einen Besuch der Dachterrasse war es leider zu kalt. Dafür entspannte ich danach im riesengroßen Whirlpool.
Mein absoluter Tipp für Wellness auf einer Städtetour!

Tanja Vielweib

Tanja von Vielweib wellnesst hoch über Berlin

Reisen ist für Tanja ein Hobby und bedeutet für mich Auszeit und Inspiration zugleich. Ich liebe es, auf Roadtrips zu entspannen und spannende Kurzurlaube und Ausflüge zu erleben. Genussreisen umschreibt meine liebste Art, unterwegs zu sein. Alle Erlebnisse dazu findet Ihr in meinem Reiseblog “Vielweib on Tour

 

See-Wellness von aussen und innen

Was gibt es Erholsameres, als ganz nah am See am Mini-Strand oder auf warmen Holzplanken zu liegen, in zerzausten Wolken Gestalten zu suchen, ab und an eine Runde schwimmen zu gehen und danach einen frischen Kräutertee zu geniessen? Im Bio-Vitalhotel Weissenseerhof in Weissensee, Kärnten, geht das alles wunderbar! Sogar eine Sauna mit Seesicht gibt es hier. Nur in den Wellness-Räumen hat man während der Massagen keine Aussicht, was aber nicht weiter stört.

Dafür geniesst man beim Essen auf der Terrasse die Rundsicht auf See und Berge. Und von Haubenkoch Florian Klinger darf man sich hier nach Strich und Faden verwöhnen lassen. Bei ihm kommen nur Produkte aus der Region, aus dem See und dem eigenen Garten auf die Teller. Solch bio-vitale Menüs finde ich ungemein wohltuend!

Dolcefarniente an einem herrlichen und warmen Bergsee, kombiniert mit einer gesunden und schmackhaften Küche – das ist für mich die schönste Wellness. Mehr zu dieser See-Wellness im Weißensee Hof

Weissenseerhof_Fisch

Kulinarische Wellnessmomente

Reisejournalistin Inge Juckers Welt ist die Welt, und deshalb gibt sie auf ihrer Website Travel-Experience.ch Inspirationen und Tipps für Globetrotter und Geniesser, die gerne zu zweit reisen. Was macht mehr Spass, als Schönes zu teilen?!

Wellness-Lieblingshotel für Spablogger – das Mountain Resort Feuerberg

Einst aus einer Berghütte entstanden, liegt das „Feuerberg“ idyllisch auf 1766m mit traumhaftem Blick ins Tal und die umliegende Bergwelt. Das Resort wird, nach wie vor, privat in der vierten Generation von Isabella und Erwin Berger geführt und das spürt man an der Herzlichkeit überall.

Allein schon bei diesem atemberaubenden Ausblick, zum Beispiel vom Whirlpool aus, vergisst man den Alltag und entspannt zusehends. In den Chalets kommt romantisches Berghüttenfeeling auf. Die wunderschöne Bade- und Wohlfühl-Welt Feuerberg runden das Wellnessangebot ab und so kommt auch bei schlechtem Wetter keine Langeweile auf. Auf verschiedenen Ebenen laden unterschiedliche Saunen zum erholsamen schwitzen. Im Nacktbereich befindet sich der Vulkanino – Whirlpool vor der Lavasauna. Reine Bergluft stärkt die Bronchen und 35°C warmes Wasser umspült den Körper.

Das Spa-Zentrum unter Leitung von Resortchefin Isabella Berger mit seinen Massagen, energetischen Anwendungen, Bädern und dem Kosmetik-Angebot ist ein Geheimtipp mit herausragender Behandlungsqualität. Mehr zum Mountain Resort Feuerberg

Schnee über dem Feuerberg

Schnee über dem Feuerberg

Gabi vom Reisemagazin Toureal  erzählen wir Geschichten rund um das Thema Wellness- & Erlebnisurlaub in Deutschland und der Welt. Sie entstehen aus den persönlichen Besuchen der Destinationen und Hotels vor Ort und mit den eigens aufgenommenen Fotos machen Sie einfach Lust auf Urlaub.

 

Wohlbefinden in der Hotelküche

Wellness bedeutet Wohlbefinden und als leidenschaftliche Hobbyköchin steht für mein Wohlbefinden frisches und gesundes Essen an erster Stelle. Das hat mir schon oft den Aufenthalt in Hotels verleidet. Wenn ich ehrlich bin, habe ich Angst vor der Halbpension und noch mehr Angst vor Hotel-Buffets. Es reicht also nicht, wenn ich in einem Luxus-Hotel mit wunderschönen Zimmern und einem großzügigen Spa-Bereich bin, das auch noch in einer herrlichen Landschaft liegt. Wenn das Essen nicht passt, dann ist es sprichwörtlich Essig mit der Wellness. Wie schön, dass es so Häuser, wie das Juffing in Tirol gibt. Dort kocht Ernst Spreitzer mit frischen, saisonalen Zutaten und viel Liebe zum Kochberuf. Er und sein kleines Team machen das so gut, dass sie dafür mit einer Grünen Haube ausgezeichnet wurden. Deshalb ist das Juffing mein persönlicher Lieblingsort in Sachen Wellness.

Wellnesshotel Juffing in Hinterthiersee

Wellnesshotel Juffing in Hinterthiersee

In meinem Foodblog „bushcooks kitchen“ erzähle ich aus meinem kulinarischen Leben, rund um Genussreisen, Restaurantbesuche, kulinarische Events, Kochbuch-Rezensionen und stelle Rezepte in Wort und Bild vor.

Hauptsache Meer und Wellen

Wellness besteht für mich nicht unbedingt aus entspannenden Anwendungen und erholsamen Massagen, sondern auch aus ganz schlichten und profanen Dingen. Richtig schön entspannen kann ich dabei am Meer - den Sand zwischen den Zehen spüren, den Wind um die Nase wehen lassen, die Füße abwechselnd den warmen Strand und das kühle Wasser spüren lassen oder einfach nur da sitzen und hinaus auf die Unendlichkeit des Horizonts blicken.

Egal wie, hauptsache Meer und Wellen. Ein, zwei Mal im Jahr muss das einfach sein – und sollten die Wellnessakkus zwischendurch einmal leer geworden sein, dann hilft mir ein Besuch im Schwimmbad. Die wohlige Wärme von Luft und Wasser auf der Haut und später mit der passenden spotify-Playlist auf der Liege entspannen, das reicht mir schon um die Wellnussakkus wieder aufzufüllen und vom Alltag abschalten zu können.

travelpicture24

Meer und Wellen für Wellness

Worum es geht: Wenn Alex von Travelpicture24 Reiseberichte aus Deutschland und Europa, hierauf liegt der Schwerpunkt von travelpicture24.de – untermalt mit dem für den Blog typischen (Kamera)Blickwinkeln.

Wellness am Berg

Im Meraner Land hat Ellen bei einer Wanderung eine ganz besondere Form von Wellness gefunden: Wellness für die Seele.
Die Wanderung führte vom Gasthof Waldbichl, oberhalb von Hafling, über die Wurzeralm und die Vöraner Alm. Etwa 3 ½ Stunden dauert der Weg.
Strahlend blauer Himmel, eine umwerfende Aussicht über die umliegenden Berge und die vom Herbst bunt gefärbten Wälder wären nebst der Bewegung an der frischen Luft eigentlich schon Wellness genug. Was das Auge hier sieht streichelt die Seele.
Verstärkt wird dieses Wohlbefinden von den Begegnungen auf den Almen: die bodenständige Claudia und Ihre Schwester Irene im Gasthof Waldbichl, die quirlige Ulli von der Wurzeralm und die nachdenkliche Barbara von der Vöraner Alm. Sie alle haben eines gemeinsam: eine spürbare Zufriedenheit. Sie wirken glücklich mit ihrem Leben am Berg. Ein Glück, das sich auf den Besucher, der sich darauf einlässt abfärbt.
Mein Rückweg fühlte sich leicht und beschwingt an – als hätte man mir eine grosse Scheibe vom Glück mitgegeben. Wellness pur!

Wellness auf der Alm im Meranerland

Wellness auf der Alm im Meranerland

Patotra
(kurz für Passion to Travel) ist ein Reiseblog – nicht nur – für Familien. Alleine, zu zweit mit meinem Mann, oder mit der ganzen Familie (drei Kinder) entdecke/n ich/wir die schönen Orte dieser Welt. Von den Reisen bringe ich neben Geschichten über Land und Leute jede Menge Tipps und Reiseinspirationen für meine Leser mit.

 

Wellness Reise nach Bali

Mein persönlicher Lieblingsort in Sachen Wellness ist Bali. In diesem Jahr war ich schon zweimal dort, in Ubud in der Inselmitte. Dort mache ich Yoga und Pilates beim Yoga Barn (Jalan Raya Pengosekan), esse gesund im Kafe (Jalan Hanoman 44B) und lasse mir Massagen im Bodyworks (Jalan Hanoman 25) geben.

Das Bodyworks ist in einem „family compound“ mit mehreren kleinen Bungalows untergebracht. Besonders empfehlen kann ich hier die Mandi Lulur Behandlung: Ganzkörpermassage, Peeling, Joghurt-Körpermaske und anschließend ein Blütenbad. 1,5 Stunden kosten 175.000 Rupiah, also rund 11,70 Euro. Ein Traum!

In Ubud war ich beim letzten Mal im Hotel Amandari (Jalan Raya Kedewatan). In der 5 Sterne Anlage hatte ich meinen eigenen Bungalow mit Privatpool – genau das Richtige zum Relaxen. Und wenn ich dann doch mal Gesellschaft wollte, ging ich an den großen Infinity Pool.

Wellness auf Bali

Wellness auf Bali

Ein Jahr Weltreise war nicht genug, sagt Anja von TravelonToast . Es zieht mich immer wieder in die Ferne – der Sonne entgegen. Meine Themen sind Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie schöne Hotels.

 

Ein riesen großes Dankeschön an meinem lieben Kollegen für ihre ganz persönlichen Wellness-Tipp.

Blogartikel für wirkungsvolles Online Marketing von Destination oder Wellnesshotel…

 

  1. Kategorien:
  2. Rheinland-Pfalz
  3. WellSpa Genussreisetipps
  4. WellSpa Reisen
  5. WellSpa Wellness
Katja Wegener

Hier schreibt Katja Wegener

Katja Wegener ist nicht nur der kreative Kopf der Wellness-Manufaktur ISM-Kosmetik und das Herz der Online-Redaktion des Wellness- und Beauty-Magazins WellSpa-Portal. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstreatments, Beauty, Genuss und Reise.

Facebook
http://www.facebook.com/wellspaportal
Google+
https://plus.google.com/u/0/+KatjaWegener/

Kommentar schreiben

Kommentare

Wow, soviel Inspiration… bin gespannt, wo mein nächster Wellness-Trip mich hinführt! Danke für die Zusammenfassung.