Familien-Wellness im Parkhotel de Wiemsel

[11.04.2017] Brigitte Bonder

Kurz hinter der holländischen Grenze lässt sich endlich die Sonne blicken. Es sind nur noch wenige Kilometer bis zum kleinen Künstlerdorf Ootmarsum und wir fahren durch eine für die Niederlande überraschend hügelige Landschaft zum Parkhotel de Wiemsel. Der Kurzurlaub kann beginnen!

Nach vielen Jahren steht mal wieder ein Mutter-Tochter-Wochenende auf dem Programm. Da soll die Anreise kurz, das Hotel abwechslungsreich und die Umgebung interessant sein. Aus dem Ruhrgebiet und dem Münsterland ist das neu renovierte Parkhotel de Wiemsel schnell erreicht, in knapp eineinhalb Stunden geht es bei Nordhorn über die Grenze in die Region Twente. Am Ortsrand des Künstlerdorfes Ootmarsum liegt das weitläufige Parkhotel de Wiemsel. Wir fahren auf die herrschaftliche Auffahrt und checken erstmal ein.

Juniorsuite im Parkhotel de Wiemsel

Juniorsuite im Parkhotel de Wiemsel

Zimmer mit direktem Parkzugang

Das Parkhotel de Wiemsel wartet mit 56 Suiten und Gästezimmern auf, erbaut im einstöckigen traditionellen Backsteinstil. Platz gibt es genug: Die Zimmer und Suiten bieten 40 bis 80 Quadratmeter Platz und einen Blick durch zimmerhohe Glasfronten in den Park.

Juniorsuite im Parkhotel de Wiemsel

Ruhige Momente der Entspannung genießen

In unserer Junior Suite haben wir besonders viel Raum für uns. Im Eingangsbereich befindet sich ein Ankleideraum mit großer Garderobe, riesigem Kleiderschrank mit Spiegel-Schiebetüren, Safe und Minibar und separatem WC. Wir hängen unsere schicke Abendgarderobe auf die Bügel und verstauen unsere Koffer im Schrank, hier hängen auch unsere Bademäntel für den Wellnessbereich.

Der Schlaf- und Wohnbereich ist hell und groß. Links befindet sich das überlange Bett (2,10 m!) mit zwei getrennten Matratzen, hier zweigt auch das Bad mit großem Waschtisch und begehbarer Regendusche ab. Rechts lädt eine Sitzgruppe mit Sofa und Sessel zum Entspannen ein, dazu gibt es einen Schreibtisch zum Arbeiten mit Ausblick und einen großen Fernseher. Für viel Licht sorgen die bodentiefen Fenster, eine Tür führt auf unsere kleine Sonnenterrasse mit Sitzgelegenheit und Parkblick. Praktisch: Das Standard-WLAN ist gratis!

Genussvoll speisen

Es ist bereits Mittagszeit und nachdem wir uns in unserer Junior Suite eingerichtet haben, zieht es uns auf die große Sonnenterrasse des Hotels. Auf der Lunchkarte stehen Kleinigkeiten von frischem Salat mit Köstlichkeiten aus der Nordsee über Hamburger vom Black Angus bis zum frisch gebackenem Brot mit Räucherschinken. Wir probieren ein Oliven-Ciabatta-Sandwich mit Tomaten und Twenter Büffelmozzarella, der von einer Farm aus der Region stammt.

Sonnenterrasse im Parkhotel de Wiemsel

Sonnenterrasse im Parkhotel de Wiemsel

Küchenchef Stefan Bekhuis kocht mit Leidenschaft im Parkhotel de Wiemsel. Das spürt man schon beim Mittagessen. Abends ist es noch kühl und wir speisen drinnen. Alle Tische im „Restaurant de Wanne“ sind eingedeckt, denn neben den Hausgästen kommen auch viele Einheimische zum Essen her. An der Bar sitzen Arbeitskollegen aus dem Ort beim Feierabendbier, am großen Konzertflügel neben dem Kamin spielt ein Pianist. In der integrierten Bücherei genießen einige Gäste ihren Apéritif.

Abendessen Parkhotel de Wiemsel

Einfach lecker

Nach dem Gruß aus der Küche erwartet uns ein Drei-Gänge-Menü mit jeweils zwei Auswahlmöglichkeiten pro Gang, zum Beispiel geräuchertes Rib-Eye als Vorspeise, gebratener Kabeljau mit Safransoße und Risotto als Hauptgang und ein Traum in Süß als Dessert mit Schokoladenschaum und marinierten Rotfrüchten. Unser Fazit: Absolut feine Küche und sehr schön angerichtete Speisen.

Entspannter Start in den Tag

Das Parkhotel de Wiemsel eignet sich perfekt für einen Mutter-Tochter-Urlaub. Während ich vor dem Frühstück meine Bahnen im 20 Meter langen Pool ziehe, hat meine Mutter die Suite für sich und kann sich in aller Ruhe frisch machen für den Tag.

Indoor Pool Parkhotel de Wiemsel

Indoor Pool

Gemeinsam geht es dann zum großzügigen Frühstück. Es gibt holländische Käsesorten, Rührei, Krabben, Makrelen und Hering, Wurstspezialitäten aus der Region und köstliche, frisch gebackene Brote und Brötchen. Das „Bergström-Brot“ stammt aus der hauseigenen Bäckerei, die auf eine Backtradition von 1883 zurückblickt. Unbedingt probieren sollte man aber auch das typisch holländische Korinthenbrot – einfach herrlich saftig! Dazu gibt es Quarkspeisen, Obst, verschiedene Müslisorten und frische Säfte. Bei den kleinen Packungen mit Schoko- und bunten Streuseln werden Kindheitserinnerungen wach, doch ich widerstehe der süßen Versuchung.

Parkhotel de Wiemsel_Spa Lounge

Frühstücken oder doch lieber in der Spa Lounge Tee genießen?

Zeit für Wellness

Natürlich kommt bei unserem Kurzurlaub das Thema Wellness nicht zu kurz. Geschwommen wird im 20 x 8 Meter großen Innenpool, für den Außenpool in Herzform mit seiner Sonnenterrasse ist es noch zu kühl, das Becken ist geschlossen. Ab Mittags wird in der Finnischen Sauna geschwitzt oder im milden Dampfbad relaxt, dazu gibt es einen Eisbrunnen zum Abkühlen und Liegemöglichkeiten mit Ausblick in den Park.

Wellness Parkhotel de Wiemsel_Spa

Unterwegs im Spa – Wellness im Parkhotel de Wiemsel

Mit privater Parkterrasse und eigenem Lounge-Bereich ist der Spa eine Welt für sich. Hier gibt es klassische Gesichtstreatments, wie Vitamin- und Anti-Aging-Behandlungen, Teil- und Ganzkörpermassagen aber auch Ayurvedische Ölmassagen, Augen- und Wimpernpflege. Wer mag, bucht einen ganzen Urlaubstag mit verschiedenen Behandlungen.

Den kleinen Fitnessbereich mit Crosstrainer, Spinning, Laufband und Bodyforming-Geräten schauen wir uns nur kurz an, bei dem herrlichen Frühlingswetter zieht es uns nach draußen. Als erstes drehen wir eine Runde durch den 60.000 Quadratmeter großen Hotelpark. Hier und da blüht bereits etwas, die Bäume ziert erstes Grün. Am Hotel befindet sich ein kleiner Kräutergarten und wir erraten die holländischen Begriffe.

Parkhotel de Wiemsel_Park mit Kräutergarten

Frische Kräuter am Haus gezüchtet

Ein Glücksgriff – Der neue Eigentümer Henning J. Claassen

Dass es das Parkhotel de Wiemsel in dieser schönen Form heute gibt, haben die Gäste dem Geschäftsmann Henning J. Claassen aus Lüneburg zu verdanken. „Ich habe den Kunstort Ootmarsum 1995 kennen gelernt“, erzählt er uns. „Mit seinen kleinen Galerien, Boutiquen und Cafés hat mir der Ort gleich gefallen.“ Seither reiste er einmal im Jahr mit seiner Frau nach Ootmarsum, schnell wurde das damalige Hotel de Wiemsel zum Lieblingshotel. Doch als die beiden 2014 das Hotel für ihren Kurzurlaub buchen wollten, war es plötzlich geschlossen. Es sollte verkauft und neu eröffnet werden. Vier Monate später erhielt Henning Claassen jedoch einen Anruf des Insolvenzverwalters, ob er nicht Interesse am Objekt hätte. Er hatte und aus dem 1968 gegründeten Restaurant de Wanne und 1978 erweiterten Hotel de Wiemsel entstand das neue Parkhotel de Wiemsel. „In einem guten halben Jahr haben wir das Hotel umgebaut und einen großen Park angelegt“, berichtet der Eigentümer stolz. Seit September 2016 ist das Parkhotel de Wiemsel sogar Mitglied der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais&Châteaux.

Parkhotel de Wiemsel_Einfahrt

Herzlich Willkommen im Parkhotel

Henning J. Claassen liebt Herausforderungen. Der Sohn einer Bäckersfamilie aus Lüneburg zog nach einer Industriekaufmannslehre per Frachter in die USA, nach einem Volkswirtschafts-Studium in Kalifornien machte er sich in Deutschland selbständig und übernahm die Vertretung eines amerikanischen Anlagenherstellers für Klebstoffverarbeitung. Wenig später produzierte er selbst, sein Unternehmen Meltex GmbH wuchs, Kunden aus aller Welt kamen ins Hauptwerk in Lüneburg. Da es kein geeignetes Hotel gab, baute Claassen Ende der 1980er Jahre das Hotel Bergstörm im Lüneburger Wasserviertel, heute ein 4-Sterne Superior Hotel mit 131 Gästezimmern. 2010 eröffnete der Unternehmer nur wenige Meter vom Bergström entfernt das Hotel „Altes Kaufhaus“, ein 3-Sterne Superior Hotel mit 83 Gästezimmern – ebenfalls direkt am Wasser.

Der Kunstort Ootmarsum

Auch wenn wir nur drei Tage unterwegs sind, haben wir etwas Zeit, die Region zu erkunden. Twente ist das „andere Holland“. Fernab von Stränden und Trubel finden Gäste hier an der deutsch-niederländischen Grenze hügelige Naturlandschaften, Flüsse, weite Wiesen, Wälder und Moore. Und ganz viel Platz zum Abschalten und Entspannen.

Stadtbummel im Künstlerdorf OotmarsumStadtbummel im Künstlerdorf Ootmarsum

Stadtbummel im Künstlerdorf Ootmarsum

Nach dem Frühstück spazieren wir in den historischen Kern von Ootmarsum. Vom Hotel sind es nur gute zehn Minuten zu Fuß. Jede Menge Galerien, Kleinkunst und Skulpturen prägen das Ortsbild, überall laden kleine Boutiquen zum Stöbern und Straßencafés zum Verweilen ein. Der Maler Ton Schulten machte seinen Heimatort Ootmarsum als Künstlerort über die Grenzen hinaus bekannt.

Weitere Informationen
Parkhotel de Wiemsel
Winhofflaan 2
NL-7631 HX Ootmarsum
parkhotel-dewiemsel.nl/de

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Unterstützung der Reise beim Parkhotel.


Auch das ist interessant…

  1. Kategorien:
  2. WellSpa Location des Monats
  3. WellSpa Reisen

Hier schreibt Brigitte Bonder

Brigitte Bonder ist mit Leib und Seele Reisejournalistin und fliegt seit über zehn Jahren für ihre Leser um die Welt. Sie schreibt für ihren Luxusreiseblog ‘just luxe Travel’ und für viele Zeitungen, Reise- und Fachmagazine. Ihr Themen sind Wellnesshotels, Genussreisen, Kreuzfahrten und ferne Sonnenziele.

Kommentar schreiben